. Анекдот про баварцев

Еще один анекдот, отражающий, как нам кажется, своеобразие баварских нравов. К тому же это отличный способ вспомнить немецкий — все-таки мы живем в Германии.

Im Hofbräuhaus…

Анекдоты про баварцев. Рис. : И. Чайцына

Анекдоты про баварцев. Рис. : И. Чайцына



Zwei Münchner und ein Berliner sitzen im Münchner Hofbräuhaus zusammen an einem Tisch. Jeder hat eine Maß Bier und eine Portion frischen Leberkäs mit Kartoffelsalat vor sich. Einer der zwei Bayern nimmt den Pfefferstreuer und versucht, seinen Kartoffelsalat etwas nachzuwürzen.
Trotz mehrfachen Schüttelns kommt nichts raus. Sein Spezl, der ihn aufmerksam beobachtet hat, nimmt ebenfalls den Pfefferstreuer, schüttelt ihn, haut ihn paar Mal vorsichtig auf den Tisch — ohne Erfolg. Es will nix raus, obwohl das Glasl noch mindestens dreiviertelt voll ist. Dem Berliner ist das Bemühen der beiden natürlich nicht entgangen.
Wortlos nimmt er den Pfefferstreuer und beginnt, mit einem Zahnstocher die Löcher des Deckels frei zu stechen. Und siehe da, es kommt Pfeffer heraus, soviel man mag. Die zwei Münchner schauen sich nachdenklich an. Schließlich brummt der eine:

— Siehgst, drum mog i’s ned, de Preissn!*

* Для тех, кто еще не в ладах с баварским диалектом, переведем эту фразу на «высокий» немецкий:
— Siehst du, deswegen mag ich nicht diese Preussen!
Думаем, что теперь-то вы точно улыбнетесь, оценив баварский юмор

Продолжение темы в статье «Мюнхенка. Мюнхенец»

Другие публикации из рубрики “Анекдоты”