Danilho Doekhi (24) hat die Chance auf einen stattlichen persönlichen Preis. Der ehemalige Vitesse-Verteidiger ist für den Titel Spieler des Monats Januar in der Bundesliga nominiert worden. Er könnte damit mit seinem Teamkollegen Sheraldo Becker von Union Berlin gleichziehen, der die Auszeichnung im August erhielt.

Doekhi wechselte im vergangenen Sommer von Vitesse in die deutsche Hauptstadt und hat in diesem Kalenderjahr noch keine Minute in der Bundesliga verpasst. Die letzten vier Spiele konnte das Stunt-Team alle siegreich beenden. Mit zwei Toren gegen die TSG 1899 Hoffenheim (3:1-Sieg) und einem gegen den Stadtrivalen Hertha BSC (0:2-Sieg) trug Doekhi auch maßgeblich zur Offensivleistung der Mannschaft bei.

Unter anderem dank der Leistung von Doekhi, der bei Excelsior und Ajax ausgebildet wurde, ist Union auf dem besten Weg, die hervorragende Leistung der letzten Saison mindestens zu wiederholen. Nach 19 Spieltagen liegt der Verein auf dem zweiten Platz der Bundesliga, einen Punkt hinter Tabellenführer Bayern München. Vor einem Jahr belegte der Verein den fünften Platz und schaffte es in dieser Saison in die Europa League. Dabei trifft er in der Zwischenrunde Ende des Monats auf Ajax.

Und die Nominierten sind…

Neben Dökhi sind fünf weitere Spieler für die prestigeträchtige Auszeichnung nominiert worden. Auch Niclas Füllkrug (Werder Bremen), Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund), Christopher Trimmel (Dökhis Teamkollege bei Union Berlin), André Silva (Eintracht Frankfurt) und Julian Brandt (Borussia Dortmund) haben Chancen auf die Auszeichnung. Der deutsche Nationalspieler Füllkrug wurde zudem im September und Oktober zum Spieler des Monats gewählt und durfte aufgrund seiner guten Leistungen mit der deutschen Mannschaft zur Weltmeisterschaft nach Katar reisen. Dort traf er sowohl gegen Spanien als auch gegen Costa Rica, doch seine Tore reichten der Mannschaft nicht, um die Gruppenphase zu überstehen.